PROGRAMMBEREICH EUROPÄISCHE IDENTITÄT

Was ist Europa? Wie europäisch sind wir? Wie schaffen wir öffentliche Räume mit Leben und zeitgemäße Partizipation?

Gerade nach den Referenden in Großbritannien und Italien stellt sich für uns als junge Generation die Frage: In welchem Europa wollen wir in Zukunft leben und welche Rolle wollen wir hierbei spielen? Dieser Programmbereich stellt Fragen und sucht Antworten zu Identität, politischer Kultur, Geschichte, und Narrativen einer europäischen Gemeinschaft mit und für die Zukunft. Welchen Einfluss wir in der Welt haben möchten, hängt auch davon ab, wie wir uns selbst verstehen. Somit bilden eigenes Selbstverständnis und politische Kultur einen Ausgang für die Suche nach neuen europa- und Außenpolitischen Strategien.

Wir wollen weg von den vereinfachenden anti- oder pro-europäischen Kategorien und mischen uns auf allen Ebenen politisch ein: überparteilich, konstruktiv und mit geballter Energie.

Du möchtest Dir nicht nur eine Meinung bilden, sondern auch Meinung machen? Dann bist du hier genau richtig.

DEINE ANSPRECHPARTNER

Du möchtest dich im Programmbereich engagieren? Melde dich bei uns, wir freuen uns über neue Gesichter!

Eva Podgoršek

Email: eva.podgorsek@polis180.org

IMG_8138

Clara Kemme

Email: clara.kemme@polis180.org

Benjamin Lenzing

Email: benjamin.lenzing@polis180.org

UNSERE TREFFEN & PROJEKTE

Wir treffen uns ein mal im Monat zum Programmbereichstreffen, wo die Projekte besprochen und weiterentwickelt werden. Bei dieser Gelegenheit kannst du dich bei uns mit eigenen Projektideen einbringen oder dich bestehenden Projekten anschließen. Für gewöhnlich findet das Treffen am ersten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr statt. Melde dich für den Polis180-Newsletter an, um die Einladung mit weiteren Details zu erhalten.

Frühstücksdiskussion zur rumänischen Ratspräsidentschaft

mit Victor Negrescu, Minister für Europa im rumänischen Außenministerium
20180515_084217

Im Januar 2019 wird Rumänien die Präsidentschaft des Rats der Europäischen Union übernehmen. Zahlreiche wichtige Meilensteine der EU fallen in diesen Zeitraum: die Wahlen zum Europäischen Parlament, die Verhandlungen des europäischen Haushalts und des BREXITs. Deutschland, Frankreich und Rumänien haben in Vorbereitung bereits in November 2017 trilaterale Gespräche der Europaminister gestartet. Am 15. Mai fand ein weiteres trilaterales Treffen in Berlin statt. Bei einer Frühstücksveranstaltung haben wir mit Victor Negrescu, Minister für Europa im rumänischen Außenministerium über die Prioritäten der Präsidentschaft diskutiert. Mit auf dem Podium waren unsere Polis180-Expertin Sophie Pornschlegel und moderiert hat Carolin Schanz. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der rumänischen Botschaft statt.

Projektleitung: Susanne Zels

Panelistin: Sophie Pornschlegel

WORKSHOP BÜRGERNAH, DEMOKRATISCH, PARTIZIPATIV: EUROPA NUR MIT UNS!

WhatsApp Image 2018-04-28 at 18.53.10(1)

Die EU steckt in einer tiefen Vertrauenskrise. Populistische und europafeindliche Bewegungen genießen in ganz Europa Zulauf. Trotz des Europäischen Parlaments leidet die EU unter einem Demokratiedefizit – die Wahlbeteiligung bei Europawahlen ist kontinuierlich niedrig, die etablierten Parteien schaffen es in vielen EU-Mitgliedsstaaten nur schwer, jüngere Mitglieder zu mobilisieren, und Medien berichten kaum über die Beschlüsse der europäischen EntscheidungsträgerInnen.

Könnten neue Formen der Mitbestimmung und direkten Partizipation der BürgerInnen an politischen Prozessen der EU eine Lösung für ihre schwindende Akzeptanz und die niedrige Wahlbeteiligung bei Europawahlen sein? Könnten diese neuen Beteiligungsformate zur Schaffung einer “europäischen Identität” beitragen? Oder braucht man ganz andere Ideen, um die EU wieder zu legitimieren?

Diesen Fragen haben wir uns bei einem Workshop im Rahmen der 11. Deutsch-Französischen Kulturgespräche Freiburg gewidmet.

Projektleitung: Jule Könneke

Projektteam: Clara Kemme, Sophie Pornschlegel, Susanne Zels

FISHBOWL DISCUSSION ON EUROPEAN CHALLENGES

mit Herrn Matti Maasikas, Staatssekretär für Europa  im Außenministerium der Republik Estland
 
_DSC5372

Bis Mai 2019 wollen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union einen Beschluss über die Zukunft Europas verabschieden, um Antworten auf die aktuellen Herausforderungen zu finden. Auch Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat in seiner Rede zu Lage der Union vom 13. September 2017 einen Fahrplan für eine „enger vereinte, stärkere und demokratischere Union“ vorgeschlagen, um Lösungen für aktuelle Problemlagen zu erarbeiten. Aber welche Herausforderungen sind es, die zum aktuellen Reformdrang geführt haben?

Auf Einladung der Botschaft der Republik Estland haben wir am 23. April bei einer Fishbowl Diskussion mit Matti Maasikas, Staatssekretär für Europa des estnischen Außenministeriums, Dr. Christian Kastrop, Direktor des Programms Europas Zukunft der Bertelsmann Stiftung und Christian Freudlsperger, Co-Präsident von Polis180 über die aktuellen Herausforderungen Europas zu diskutieren. Es war eine lebhafte Debatte, an der sich das Publikum rege beteiligt hat.

Projektleitung & Moderation: Susanne Zels

Panelist: Christian Freudlsperger

Bürgerdialog: Für ein Europa der Zukunft

Bürgerdialog-Fotokollage_2 (1)

Womit wollen wir uns in der Zukunft als junge Generation identifizieren? Schließen sich eine nationale und eine europäische Identität gegenseitig aus? Ergänzen sie sich oder können wir auf eine gar verzichten? Und welche Formen des Miteinanders, der medialen Öffentlichkeit und der Partizipation brauchen wir, damit der kollektive Rahmen unsere Identität bestimmt und uns gleichzeitig verbindet? Gemeinsam mit dem Institut für Europäische Politik hat ein Team aus Polisianern einen Bürgerdialog zu diesen Fragen organisiert, um mit Vertretern der Jugendparteien und Teilnehmern im Fishbowlformat hierzu zu diskutieren. Die Veranstaltung fand am 17. April bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland statt.

Projektleitung: Clara Kemme

Projektteam: Jan Osenberg, Sascha Nicke

Podcast BRÜSSELER BAHNHOF

Wir arbeiten aktuell an einem deutschsprachigen, europapolitischen Podcast. So viel können wir schon mal verraten: Es wird einen monatlichen Rückblick auf die europapolitischen Ereignisse geben und wir fangen Berliner Meinungen zu Europa ein. In Kürze veröffentlichen wir die erste Folge, stay tuned!

Projektleitung: Benjamin Lenzing

Projektteam: Susanne Zels

ALTERNATIVE EUROPA!

Europawerkstatt-768x432

Gemeinsam mit dem Institut für Europäische Politik und vielen weiteren Partnern haben wir im Rahmen des Projekts AlternativeEuropa! Visionen und Handlungsempfehlungen für die Zukunft Europas erarbeitet. In 4 Arbeitsgruppen zu den Themen Europäische Identität, Nachhaltige Wirtschaft, Außenpolitik und Lebenssicherheit wurden von jungen Europawissenschenschaftlern und -aktivisten Paper veröffentlicht und in ein gemeinsames Manifest zusammengefasst.

Arbeitsgruppe Europäische Identität

Unsere zwei Mitglieder Jule Könneke und Susanne Zels haben in der Arbeitsgruppe Europäische Identität zu den Themen Solidarität und gemeinsame Erfahrungen sowie Partizipation mitgearbeitet. Hier findet ihr das Paper.

Abschlusskonferenz

Auf der Abschlusskonferenz des Projekts haben wir die Reformvorschläge mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft diskutiert. Unter anderem waren dabei das Auswärtige Amt, die Stiftung für Politik und Wissenschaft und Vertreter der CDU Deutschland.

Projektleitung: Susanne Zels

Projektteam: Jule Könneke

EUROMAT

Image uploaded from iOS

Europapolitische Themen gehen öfter bei nationalen Wahlen unter. Dabei greift die EU mittlerweile in alle Politikbereiche ein und es ist wichtig für Bürger zu wissen, welche Vorstellungen die Parteien zur Zukunft Europas haben. Durch den EUROMAT (als Wahl-O-Mat für Europa-Themen) konnten Wähler sich unter www.euromat.info über die europapolitischen Positionen der Parteien in der Bundestagswahl 2017 informieren und europäisch wählen.

Wir wollen die Partizipation an Europapolitik auch in der Zukunft durch den EUROMAT stärken. In seiner zweiten Auflage werden wir die Europawahlen 2019 begleiten. Aktuell bewerben wir uns um Projektgelder, um den EUROMAT für die Europawahlen 2019 zu finanzieren (Advocate Europe). Folgt dem EUROMAT auch auf Twitter und Facebook, wo wir euch auf dem Laufenden halten und Europanachrichten posten! Das Projekt wird in Kooperation mit Pulse of Europe Berlin umgesetzt.

Projektleitung: Susanne Zels,

Projektteam: Peter FunkBenjamin LenzingEva PodgoršekStephan Kreutzer,

Umsetzung & Design: Moritz Kröger

Bürgerdialog mit Kommissar Günther Oettinger

Kopie von 1238_Buergerdialog

Polis-Vorstandsmitglied Susanne Zels durfte am 23.10.2018 den Bürgerdialog zur Zukunft Europas mit dem EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger in der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland moderieren. Es war eine spannende Diskussion. Der Dialog wurde live übertragen und kann hier nachgesehen werden.

Projektleitung: Ana-Marija Cvitic

Polis-Moderatorin: Susanne Zels

FUTURE LAB: Europa fühlen, diskutieren, machen

FutureLab

Ein Team aus dem Programmbereich und dem Institut für Europäische Politik hat gemeinsam das Future Lab organisiert. In drei Impulsvorträgen teilten die Experten Julian Zuber (Polis180), Dr. Annette Knaut (Universität Augsburg) und Dr. Dieter Plehwe (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung) ihr Wissen zu den Themen Identität, Öffentlichkeit und Partizipation mit uns. Anschließend erarbeiten die 30 Teilnehmer in interaktiven Workshops Visionen und Handlungsempfehlungen zu den drei Themen und unterzogen ihre Arbeitsergebnisse einem Reality Check. Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung statt. 

Projektleitung: Clara Kemme

Projektteam: Susanne ZelsJule KönnekeAnja Glante

Polis-Experte: Julian Zuber

Was lehrt uns Populismus?

16likeAntennas

Populistische Parteien sind in ganz Europa auf dem Vormarsch. Länderübergeifend befassen sich die europäischen Medien mit den polarisierenden wie überspitzten, teils rechts- oder linksextremen Ansichten von UKIP, Podemos, AfD, Fidesz, FPÖ, Front National, M5S und Co. Um sich diesem Thema anzunehmen hat ein Team aus dem Programmbereich am 11. Januar 2017 eine Fischbowl-Diskussion mit den Experten Isabell Hoffmann (Bertelsmannstiftung), David Ehl (Perpective Daily), Daniel Hegedüs (Freie Universität Berlin) und Ulrike Zeigermann (Centre Marc Bloch) veranstaltet. Parallel zur Veranstaltung fand die Ausstellung Collective Unconsciousness is my Playground des Künstlers Melih Sarıgöl statt. Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit Perspektive Daily statt. 

Blogserie zu Populismus
Vor der Veranstaltung wurden alle zwei Wochen Blogposts von ExpertInnen und Polis Mitgliedern auf der Polis180-Webseite veröffentlicht. Dadurch sollten im Vorhinein verschiedene Sichtweisen zum Thema beleutet werden, um sie anschließend im Rahmen der Veranstaltung tiefergehend zu diskutieren.

Hier geht es zu den Blogbeiträgen:

Populismus als Unwort des Jahres 2016? (1.Teil)

Was lehrt uns Populismus? Demokratien brauchen den öffentlichen Diskurs! (2.Teil)

Wieso illiberaler und euroskeptischer Populismus per se einen demokratischen Rückfall andeutet (1.Teil)

All Politicians are Populists, Aren’t They? (Part 2)

Verteufeln zwecklos: So können wir Populismus besser verstehen (1.Teil)

Populismus in Europa: Ein Lehrstück der Demokratie?

Projektteam: Alina, Simon,  Clara Kemme, Francisca Schmidt & Marlen Richter

Schreib' uns!

Du hast weitere Fragen zu Polis180 oder möchtest Dich bei uns engagieren? Dann kannst Du uns hier kontaktieren!

Sending

© 2015-2018 Polis180 e.V. | Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

Log in with your credentials

Forgot your details?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen