PolisReflects – Journal für internationale Beziehungen

Spring 2022

Call for Papers – verlängert
Einreichungen werden bis zum 15. Dezember akzeptiert.

In der nächsten Ausgabe werfen wir einen Blick auf das Thema “Demokratie in Aufruhr”.

Die Demokratie, so der bulgarische Politologe Ivan Krastev, “war schon immer in der Krise”. Demokratie, so meint er, bedeute, “die Kunst der erträglichen Unzufriedenheit zu praktizieren”. Doch wie viel Unzufriedenheit und Widerspruch können demokratische Normen und Institutionen ertragen, sowohl in nationalen als auch internationalen Kontexten? Angesichts der jüngsten Herausforderungen für die Demokratie und der Hinterfragung zentraler liberaler Grundsätze scheint diese Frage aktueller denn je. Und ihr seid eingeladen, euch einzubringen! PolisReflects sucht nach Beiträgen von Studierenden für die nächste Sonderausgabe zum Thema “Demokratie in Aufruhr”!

In solchen politischen Debatten steht die Demokratie zunehmend auf dem Prüfstand. Handelt es sich dabei um einen Angriff auf Grundprinzipien der liberalen Demokratie, wie zum Beispiel Pluralismus und Inklusivität? Oder werden dem westlichen Konzept von Staatlichkeit seine Fehler vor Augen geführt? Umstrittene Justizreformen in Polen, populistische Agitation unter Staatsoberhäuptern wie Jair Bolsonaro, Viktor Orbán, Recep Tayyip Erdoğan oder Rodrigo Duterte, zunehmendes gesellschaftliches Misstrauen gegenüber demokratischen Volksparteien sowie Phänomene wie Brexit und Trumpismus werfen Fragen zum Zustand der Demokratie auf. Diese Herausforderungen entstehen zusätzlich zu bekannten Problemen demokratischer Staaten wie Korruption und Klientelismus, politischer Ausgrenzung, Extremismus und Terrorismus. Zudem scheinen Multilateralismus und die Zusammenarbeit in internationalen Organisationen ebenfalls weniger relevant als früher. 

Vor diesem Hintergrund freuen wir uns auf wissenschaftliche Artikel und kurze Meinungsbeiträge, die sich unter anderem mit folgenden Fragen befassen: 

  • Wie wirkt sich die Ablehnung demokratischer und rechtsstaatlicher Prinzipien auf die Zukunft der europäischen Integration aus? Und wie können internationale Organisationen gegen nationalistische Tendenzen in der internationalen Politik vorgehen?
  • Was sind die Ursachen und Wirkmechanismen von Populismus in demokratischen Gesellschaften? 
  • Wie beeinflussen Medienberichterstattung und Fake News die öffentliche Meinung und das Wahlverhalten?
  • Welche Rolle spielen demokratische Werte in Zeiten zunehmender geopolitischer Rivalität?
  • Inwieweit spiegeln die aktuellen Herausforderungen grundlegende Schwächen der liberal-demokratischen Institutionen wider, sowohl national als auch international?
  • Welche Rolle spielen die politischen Parteien im Zusammenspiel mit Bürgerbewegungen wie Fridays for Future?
  • Welche Bedeutung haben demokratische Prinzipien im Hinblick auf trans- oder supranationale Governance-Prozesse? 
  • Inwieweit werden internationale Rechtssysteme, wie zum Beispiel die Europäische Menschenrechtskonvention, durch autoritäre Tendenzen ihrer Mitglieder unterminiert? Wie können solche Normen genutzt werden, um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken? 

Wir freuen uns insbesondere über die Arbeiten von Studierenden, die sich Gruppen oder Regionen zugehörig fühlen, die in der deutschen Wissenschaft unterrepräsentiert sind. 

Fall 2020

We are proud to present the first issue of PolisReflects on “Unheard Crises”. Amidst the ongoing COVID-19 pandemic, other, more silent crises are often overlooked. At the same time, ongoing tensions have been exacerbated in many contexts around the world. For this first issue, we therefore invited student authors to shed light on an Unheard Crisis of their choice.

The seven outstanding articles in this issue are the best proof that young voices have a contribution to make. They reflect the diversity of Unheard Crises around the world, thematically, geographically, and in their theoretical approaches.

We hope you enjoy the read!

Das Magazin

Im Journal PolisReflects veröffentlichen halbjährlich Studierende ihre Hausarbeiten zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Internationale Politik. So ermöglichen wir ihnen, mit ihren häufig hervorragenden und innovativen Arbeiten, wichtige Debatten in Wissenschaft oder Politik anzustoßen und mitzugestalten.

Über ein Peer-Review-Verfahren, das von fortgeschrittenen und Nachwuchs-WissenschaftlerInnen begleitet wird, verfeinern die Studierenden ihre Arbeiten und schreiben sie in anspruchsvolle Fachartikel um. Durch das Feedback unterstützen wir Studierende im Lernprozess und führen sie an das wissenschaftliche Publizieren heran.

Zusätzlich werden in unserem Journal visuelle Werke veröffentlicht. Dabei kann es sich um Foto-Essays, Generative Kunst oder traditionelle Gemälde handeln.

Editorial Board

Fragen oder Lust, mitzumachen?

Bei Fragen zum Magazin, zu Kooperationsmöglichkeiten, falls du Lust hast, an der Gestaltung mitzuwirken, und zu allen anderen Themen freuen wir uns über eine Nachricht an:

E-Mail: polisreflects@polis180.org

Dimitria Freitas
Helena Hirschler
Etienne Höra
Vanessa Kühn
Axel Müller
Anke Obendiek
Marnie Ridderbusch
Marie Stamm
Viktar Vasileuski
Nora Wacker

Photo by Chris Barbalis on Unsplash

© 2015-2018 Polis180 e.V. | Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

Schreib' uns!

Du hast weitere Fragen zu Polis180 oder möchtest Dich bei uns engagieren? Dann kannst Du uns hier kontaktieren!

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?