PolisReflects – Journal für internationale Beziehungen

Spring 2021

Deadline: 15. Februar 2021

In der nächsten Ausgabe werfen wir einen Blick auf das Thema “Digitale Souveränität”. Sie scheint in vielen aktuellen Debatten zur Digitalpolitik als Universallösung gesehen zu werden. Da Gesellschaften, Regierungen, Unternehmen und Privatpersonen zunehmend auf digitale Technologien zurückgreifen, werden Kontrolle und Verfügbarkeit dieser Technologien zu Fragen (strategischer) Unabhängigkeit. Einmischung durch und Abhängigkeit von Akteuren wie Privatunternehmen oder ausländische Staaten, etwa in Bezug auf die Entwicklung, Produktion, den Bezug von Komponenten oder die fachgerechte Nutzung dieser Technologien, können die Souveränität anderer Akteure beeinträchtigen. Digitale Souveränität bleibt allerdings ein unscharfer Begriff, dessen Interpretationen von Cybersicherheit bis hin zu Industrie-, Handels- und Wettbewerbspolitik reichen.

Wir freuen uns auf akademische Artikel und Meinungsbeiträge, die dieser Unschärfe konkrete Konzepte und Beispiele entgegenstellen und unter anderem folgende Fragen behandeln könnten:
● Was sind die Ursprünge und Implikationen des Diskurses über digitale Souveränität, und worauf ist seine gegenwärtige Konjunktur zurückzuführen?
● Welches Konzept von digitaler Souveränität können demokratische Gesellschaften entwickeln?
● Welche historischen Kontinuitäten und empirischen Beispiele hat der Begriff der digitalen Souveränität?
● Durch welche Strategien können Privatpersonen, Organisationen und Staaten digitale Souveränität erreichen? Was sind die jeweiligen Voraussetzungen und
Konsequenzen?

Fall 2020

We are proud to present the first issue of PolisReflects on “Unheard Crises”. Amidst the ongoing COVID-19 pandemic, other, more silent crises are often overlooked. At the same time, ongoing tensions have been exacerbated in many contexts around the world. For this first issue, we therefore invited student authors to shed light on an Unheard Crisis of their choice.

The seven outstanding articles in this issue are the best proof that young voices have a contribution to make. They reflect the diversity of Unheard Crises around the world, thematically, geographically, and in their theoretical approaches.

We hope you enjoy the read!

Das Magazin

Im Journal PolisReflects werden halbjährlich Studierende ihre Hausarbeiten zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Internationale Politik veröffentlichen. So ermöglichen wir ihnen, mit ihren häufig hervorragenden und innovativen Arbeiten, wichtige Debatten in Wissenschaft oder Politik anzustoßen und mitzugestalten.

Über ein Peer-Review-Verfahren, das von fortgeschrittenen und Nachwuchs-WissenschaftlerInnen begleitet wird, verfeinern die Studierenden ihre Arbeiten und schreiben sie in anspruchsvolle Fachartikel um. Durch das Feedback unterstützen wir Studierende im Lernprozess und führen sie an das wissenschaftliche Publizieren heran.

Zusätzlich werden in unserem Journal visuelle Werke veröffentlicht. Dabei kann es sich um Foto-Essays, Generative Kunst oder traditionelle Gemälde handeln.

Editorial Board

Fragen oder Lust, mitzumachen?

Bei Fragen zum Magazin, zu Kooperationsmöglichkeiten, falls du Lust hast, an der Gestaltung mitzuwirken, und zu allen anderen Themen freuen wir uns über eine Nachricht an:

E-Mail: polisreflects@polis180.org

Viktar Vasileuski
Marie Stamm
Jan Osenberg
Helena Hirschler
Felix Klostermeyer
Etienne Höra
Dimitria Freitas
Bianca Ritter
Antonia Brill
Anke Obendiek

Photo by Chris Barbalis on Unsplash

© 2015-2018 Polis180 e.V. | Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

Schreib' uns!

Du hast weitere Fragen zu Polis180 oder möchtest Dich bei uns engagieren? Dann kannst Du uns hier kontaktieren!

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?