Programmbereich Arbeitsmarktintegration

Arbeit und Ergebnisse des Programmbereichs

Zielsetzung des Programmbereichs

Durch die Ankunft vieler Geflüchteter hat das Thema Arbeitsmarktintegration wieder an Aufmerksmakeit in Europa gewonnen. Viele Länder stehen vor der Herausforderung, Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren, die der Landessprache nicht mächtig sind, keinen formalen Abschluss vorweisen können oder durch ihre Fluchterfahrungen traumatisiert wurden. Oft erschweren auch starre bürokratische Regeln den Weg in den Arbeitsmarkt.

Das Polis180-Projekt „Arbeitsmarktintegration“ möchte alternative Strategien aufzeigen, wie Geflüchtete in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Hierbei sieht sich das Projekt als Mittler zwischen Wissenschaft und Politik. Es geht darum, politischen Entscheidungsträgern unterschiedliche Reformoptionen aufzuzeigen, sodass diese dadurch bessere Entscheidungen treffen können. Besonders im europäischen Kontext gibt es zahlreiche Best-Practice-Beispiele, von denen Länder lernen können. In Zukunft sollten deshalb gemeinsame Ansätze und einheitliche Strategien erarbeitet werden. Auch hierfür wird sich das Projekt einsetzen.

Unser aktuelles Projekt: Interviewreihe mit geflüchteten Frauen

Anknüpfend an die bisherigen Veröffentlichungen zum Thema Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten möchten wir in diesem Projekt die  besondere (Arbeitsmarkt-)situation von geflüchteten Frauen in Deutschland darstellen.

Nach Angaben des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge haben zwischen 2012 und 2016 ungefähr eine halbe Millionen Frauen und Mädchen in Deutschland Asyl beantragt. Ungefähr der Hälfte von ihnen wurde das Bleiberecht gewährt und damit eine zumindest vorläufige Perspektive in Deutschland eröffnet (BAMF 2017:3).

Obwohl die Zahl der in Deutschland ankommenden Frauen seit 2012 stark gestiegen ist, hat ihre Lebenssituation  bisher nur wenig Aufmerksamkeit erhalten. Deshalb treffen wir uns im Rahmen dieses Projektes mit Frauen unterschiedlichster Herkunft in verschiedenen beruflichen Lebenssituationen und sprechen mit ihnen über ihre Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland. Durch die daraus entstehenden Interviews möchten wir einen ersten und persönlichen Eindruck davon vermitteln, wie geflüchtete Frauen in Deutschland leben und leben wollen und welche politischen und gesellschaftlichen Strukturen geschaffen und ausgebaut werden müssen, um der Unterrepräsentation geflüchteter Frauen auf dem Arbeitsmarkt entgegenzuwirken.

Die Interviews findet ihr auf dem Polis-Blog. 

Deine Ansprechpartnerinnen

Habt ihr Interesse dabei an dem Projekt mitzuwirken, als Interviewende oder könnt ihr Euch vorstellen Eure Geschichte als Frau mit Fluchthintergrund auf dem deutschen oder europäischen Arbeitsmarkt zu erzählen, dann meldet Euch gerne bei:

Teresa Teresa Franitza (teresa.franitza@polis180.org)

Hannah Newbery (hannah.newbery@polis180.org)

Lisa Crinon (lisa.crinon@polis180.org)

oder

Lea-Maria Warlich (lea.warlich@polis180.org)

Ansprechpartnerinnen/Contact

Möchtet ihr mehr über den Programbereich Arbeitsmarktintegration wissen oder bei uns mitmachen?

Dann wendet Euch an:

Lea-Maria Warlich

lea.warlich@polis.180.org

Schreib' uns!

Du hast weitere Fragen zu Polis180 oder möchtest Dich bei uns engagieren? Dann kannst Du uns hier kontaktieren!

Sending

© 2015-2018 Polis180 e.V. | Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

Log in with your credentials

Forgot your details?